Der Streaming-Dienst Netflix gehört mit weltweit über 125 Millionen Nutzern zu den beliebtesten Streaming-Diensten weltweit. Dazu haben in der jüngeren Vergangenheit auch eine Reihe von Eigenproduktionen beigetragen, welche Netflix selbst produziert hat, darunter unter anderem „House of Cards“ oder „Narcos“.

Eine weitere Stärke von Netflix stellen seit jeher auch die Apps des Streaming-Anbieters dar, die auf vielen verschiedenen Endgeräten genutzt werden können. So auch auf TV Geräten, unter anderem über einen Digital-Reciever oder eine Spielkonsole.

Und während in den vergangenen Tagen vor allem das Verfehlen selbstgesteckter Abonnentenziele die Schlagzeilen in den Medien beherrschte, kündigte das Unternehmen nun die Veröffentlichung einer rundum erneuerten TV-Oberfläche an, welche den Nutzern das Durchsuchen von Inhalten deutlich erleichtern soll.

Wie Netflix betonte, gingen dem neuen Design umfangreiche Tests und Analysen voraus, in denen sich dieses in allen wichtigen Aspekten bewährt hätte. Durch ein Menü am linken Bildschirmrand soll es für die Nutzer in Zukunft deutlich einfacher werden, zwischen den verschiedenen Inhalten zu navigieren. So finden sich in dieser Liste unter anderem die Unterpunkte „Serien“, „Filme“ oder „Meine Liste“, über welche der Nutzer direkt zu den gewünschten Inhalten gelangt. Und auch ein Punkt „Neuerscheinungen“, über welchen dem Nutzer die aktuellsten Veröffentlichungen auf Netflix angezeigt werden, findet sich in dieser Liste. Ebenso wie ein Punkt, über den der Nutzer zu den Einstellungen gelangt, wo diese unter anderem Änderungen an seinem Abonnement vornehmen oder seine persönlichen Daten und Zahlungseinstellungen ändern kann.

Nach Aussage von Netflix, liegt es dem Streaming-Anbieter ganz besonders am Herzen, das TV-Erlebnis für seine Zuschauer stetig zu optimieren und zu verbessern. Neben der neuen Benutzeroberfläche, die derzeit nach und nach auf allen verfügbaren Geräten, auf denen Netflix verfügbar ist, eingeführt wird, kündigte der Streaming-Anbieter auch weitere Neuerungen an, die in den kommenden Monaten auf die Nutzer zukommen werden. Jedoch wurde dabei kein Wort darüber verloren, um welche Art von Features es sich dabei handelt.