Nachdem der Streaming-Anbieter Netflix in den vergangenen Tagen besonders aufgrund der verfehlten Wachstumsziele die Schlagzeilen beherrschte, widmet er sich nun der Werbeoffensive für eine der meisterwarteteten Fortsetzungen seiner Serienproduktionen und setzt hierbei auf den Charme der 80er.

So versetzt der neue Trailer zu der dritten Staffel von „Stranger Things“ die Zuschauer in eine Shopping-Mall im Stil der 80er Jahre. Aufbereitet ist der Clip, mit einer Dauer von 90 Sekunden, im Stil eines Werbespots für die fiktive „Starcourt Mall“, welche im Sommer 1985 in Hawkings im Bundesstaat Indiana eröffnet werden soll. Bei Hawkings handelt es sich bekanntlich um den Schauplatz der Geschichte von „Stranger Things“, dessen dritte Staffel bereits für das kommende Jahr angekündigt ist.

Es kann daher davon ausgegangen werden, dass das Einkaufszentrum in dem Clip eine wichtige Rolle in der Handlung der dritten Staffel der Erfolgsserie darstellen wird.

Die passende Stimmung vermittelt der Clip unter anderem durch knallige Elektro-Musik aus den 80ern sowie die Namen der Shops, die in der Mall zukünftig vertreten sein werden. Darunter auch einige noch heute erfolgreiche Unternehmen wie Burger King, Gap, Claire’s oder das Eiscafe „Scoops Ahoy“.

Die Pointe des Clips erschießt sich für den Zuschauer erst ganz am Ende, wenn Steve Harrington, der von Joe Keery verkörpert wird, für „Scoops Ahoy“ wirbt. Das deutet darauf hin, dass Steve in der neuen Staffel von „Stranger Things“ einen neuen Job haben könnte, bei dem er Eis verkauft.

Zudem wird in dem Clip auch Steves Kollegin Robin eingeführt, die mit diesem gemeinsam bei „Scoops Ahoy“ arbeitet. Bei der neuen Schauspielerin handelt es sich übrigens um die zwanzigjährige Tochter der Schauspielerin Uma Thurman, welche fortan die Serie bereichern dürfte.

Der Clip zu „Stranger Things“ war dabei keinesfalls der erste Versuch, seine Erfolgsserie zu bewerben. Erst vor wenigen Wochen bewarb der Streaming-Dienst das Retro-Fahrrad des Charakters Mike gemeinsam mit dem Hersteller Schwinn und schaltete zu diesem Zweck einen 30-sekündigen Spot sowie eine Zeitungsanzeige im Stil der 80er.