Bis vor kurzer Zeit noch war ein Großteil der Webseiten im Internet von ihrem Design sowie dem Aufbau her in erster Linie dazu konzipiert, Männer anzusprechen. Doch diese Praxis ändert sich immer mehr, sodass immer mehr eCommerce-Unternehmen ihr Angebot stärker auf die beiden Zielgruppen Männer und Frauen ausrichten. Denn zwischen diesen beiden Zielgruppen existieren doch durchaus einige Unterschiede, was auch zu beobachten ist, wenn es um das Shopping im Internet geht.

Daher widmen sich immer mehr Unternehmen aus diesem Sektor auch den Bedürfnissen der Frauen und richten ihre Webseiten und Apps immer zielgerichteter auf diese aus. Und das aus einem guten Grund, denn bereits heute tätigen Frauen bereits mehr als die Hälfte aller Einkäufe im Internet.

Was die Ausrichtung von Webseiten angeht, so entwickeln in der Regel männliche Entwickler auch vorwiegend Webseiten für die eigene Zielgruppen. Das führte jedoch oftmals auch dazu, dass diese Webseiten oftmals mit technischen Angaben, Zahlen und überlangen Produktnamen überladen waren. Und das schreckte einen Großteil der weiblichen Besucher eher ab, als diese zu einem Kauf zu verleiten.

Um diese Problematik in den Griff zu bekommen, wurden von den Unternehmen beispielsweise die verschiedensten Studien in Auftrag gegeben. Die Erkenntnisse hiervon fließen in das Design der Online-Shops ein.

Denn Frauen bevorzugen beispielsweise Bilder von Produkten, die von einer Person verwendet werden. Zudem lassen sich Frauen stärker von Erfahrungsberichten oder Influencern beeinflussen. Daneben werden ihnen heute auch oftmals weitere passende Produkte zu einem gewählten Teil von den Webseiten vorgeschlagen, so erhalten sie zu dem angezeigten Oberteil sogleich die passende Hose auf der Seite angezeigt.

So können Frauen wie im Laden abwägen, welche Teile am besten zusammenpassen, um zum Schluss die am besten geeignete Kombination zu finden. Und auch Produkte auf Merklisten oder im Warenkorb sollten heute deutlich länger gespeichert bleiben, da Frauen im Gegensatz zu Männern die gewählten Produkte häufig mehrfach durchselektieren.